Zeitzone: Europa/Berlin

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
Offline
 Betreff des Beitrags: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Freitag 5. September 2014, 10:25 
Erstsemester
Benutzeravatar

Rang: Erstsemester
Beiträge: 13
Ausdrücklich und herzlich sind bei uns auch Menschen willkommen, die unter bioplaren Störungen, Manien, oder Ängsten leiden! Auf dieser Seite wird überwiegend von "Depressionen" gesprochen, damit wollen wir keineswegs Betroffene und Angehörige der o.a. Störungen ausschließen oder gar herabsetzen, sondern wir haben uns lediglich zur besseren Lesbarkeit der Texte für ein "Krankheitsbild" entschieden." Danke für dein Verständnis!

Du fühlst dich oft grundlos traurig, erschlagen von allem um dich herum, motivationslos, kraftlos, niedergeschlagen, oder kurz gesagt deprimiert? Du machst dir Sorgen um deine Zukunft oder deine Probleme sind schon so in den Vordergrund gerückt, dass deine sozialen Kontakte darunter leiden? Du bist alles andere als allein damit. Laut Statistik leiden 4 Millionen Menschen in Deutschland an Depression, aber ingeheim sind es sehr viel mehr. Vielleicht bist du auch selbst nicht betroffenen, aber ein enger Bekannter von dir leidet an dieser Krankheit. In beiden Fällen bist du bei uns willkommen.

Manchmal hilft einem persönlich schon, mit Unbekannten über seine Gedanken, Gefühle oder Probleme zu reden. Wir sind eine Gruppe, die sich regelmäßig trifft, um sich über die Erfahrungen mit der Depression im Alltag auszutauschen. Wir verstehen deine Ängste, Sorgen, Gedanken, etc. in den meisten Fällen, weil es einzelnen Teilnehmern der Gruppe oft genauso geht.

Selbsthilfegruppen werden nicht von fachmännischen Therapeuten o.ä. geleitet, ersetzen also unter keinen Umständen eine Therapie, da jeder Teilnehmer nur Betroffener oder Angehöriger und nicht vom Fach ist. Bitte erwarte von uns also keine professionelle Hilfe, sondern lediglich eine Hilfestellung unter Betroffenen.

Mehr zum Thema und über uns gibt es nachzulesen auf http://www.bluefeeling.de.tl. Hier findet ihr u.a. auch Tipps und Tricks gegen Depressionen (allgemein), Grübeln, aber auch Infos zur Stärkung des Selbstwertgefühls.

Falls du Interesse an einem Treffen innerhalb der Gruppe hast, oder ebenfalls ein paar Tipps oder Ergänzungen zur Website hast, melde dich unter Blue.Feeling@web.de. Wir informieren dich dann über das nächste Treffen.

Bitte beachte, dass wir eine gewisse Stabilität voraussetzen. Solltest du dich in einer akuten Krisensituation befinden, wende dich an deinen behandelnden Arzt oder Psychotherapeuten, die Ambulanz einer Psychiatrischen Klinik oder die Telefonseelsorge.
Wir achten ansonsten noch darauf, dass die Gruppe nicht zu groß wird und eine gewisse Harmonie besteht, damit sich niemand unwohl fühlt bei uns.


Sonntag 17. Februar 2013, 19:07
 Profil  
Lesezeichen hinzufügen auf Facebook auf Twitter auf StudiVZ auf MySpace    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Samstag 13. Dezember 2014, 22:11 

Beiträge: 4
hallo,
es ist so nötig und nützlich, was ihr macht.
Kommen wirklich viele Menschen zu euch?
Ich weiß nicht, ob unter den Studenten wirklich so viele depressive Menschen gibt.
Würde euch für eine Antwort sehr dankbar sein.
Gruß


Freitag 12. Dezember 2014, 10:02
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Dezember 2014, 09:35 
Erstsemester
Benutzeravatar

Rang: Erstsemester
Beiträge: 13
Studi82 hat geschrieben:
hallo,
es ist so nötig und nützlich, was ihr macht.
Kommen wirklich viele Menschen zu euch?
Ich weiß nicht, ob unter den Studenten wirklich so viele depressive Menschen gibt.
Würde euch für eine Antwort sehr dankbar sein.
Gruß


Wir erhalten teilweise viele Anfragen. Dann hängt es jedoch von der aktuellen Gruppensituation (Größe, usw.) ab und ob er/sie wirklich zu uns passt bzw. ob wir zu ihr/ihm. Die Auswahl wird auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter genommen.

Es gibt nach meiner Erfahrung viele Studenten, die sich mit Depressionen und/oder anderen psychischen Krankheiten auseinandersetzen müssen. Angstattacken, bipolaren Störungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Süchte und Zwänge sind wirklich keine Seltenheit.
Aber oft erleben Betroffene neben ihrer psychischen Erkrankung eine „zweite Erkrankung“: Die Stigmatisierung durch negative Stereotype. So kann es vorkommen, dass ein depressiver Mensch als faul gehalten wird, der einfach nichts tun möchte und dem die nötige Selbstdisziplin fehlt. Oder ein schizophrener Mensch wird schnell als gewalttätig oder unberechenbar eingeschätzt. Die Betroffenen erleben oft gesellschaftliche Ausgrenzung aufgrund solcher oder ähnlicher Vorurteile, was mitunter auch dazu führen kann, dass sie erst spät oder gar nicht zum Arzt gehen.


Sonntag 17. Februar 2013, 19:07
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Montag 15. Dezember 2014, 00:26 

Beiträge: 4
Danke für die Antwort.

Behandelt ihr auch das Burnout-Syndrom?
Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir alles zu viel wird und ich nichts schaffe.
Ich würde nicht sagen, dass ich psychische Probleme habe, es sieht eher nach Burnout aus. Zumindest habe ich in der letzten Zeit einige Beiträge im TV gesehen, danach bisschen im Internet recherchiert und selbst darauf gekommen. Bin mir auch nicht scher, dass es wirklich Burnout ist. Will aber nicht zum Arzt.
Was sagt ihr dazu?
Danke.

Viele Grüße


Freitag 12. Dezember 2014, 10:02
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Montag 15. Dezember 2014, 11:17 
Student(in)

Rang: Student(in)
Beiträge: 176
Hi Studi 82,

Therapier dich NIEMALS selber, stelle NIE eine eigene Diagnose, dafür ist das ganze zu komplex. Wenn du das Gefühl hast das alles zu viel wird, geh zum Arzt lass dich beraten. Es ist keine Schande sich helfen zu lassen. Ich empfehle dir einen Besuch von Herrn Löbke, Uni Psychologe. Ein Kumpel von mir ist dort in Behandlung und ist bis jetzt sehr zufrieden.

Die Gruppe von Blue Feeling kenne ich nicht, aber sie posten immer wieder mal was mich veranlast hat die HP näher zu beleuchten. Diese Gruppierung ist als Zusatzstandbein zu bewerten. Sie ersetzt keine Behandlung bei Experten, wenn bei dir also tatsächlich mehr im argen ist (übrigens Burn Out wird nicht als psychische Krankheit eingestuft), musst du mit Experten zusammenarbeiten. Alles andere ist fahrlässig im schlimmsten Fall endet das ganze mit dem Tod auch bei Erschöpfungsdepression.

MFG
Shumba


Donnerstag 13. Dezember 2012, 19:38
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Montag 22. Dezember 2014, 19:51 
Erstsemester
Benutzeravatar

Rang: Erstsemester
Beiträge: 13
Studi82 hat geschrieben:
Danke für die Antwort.

Behandelt ihr auch das Burnout-Syndrom?
Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir alles zu viel wird und ich nichts schaffe.
Ich würde nicht sagen, dass ich psychische Probleme habe, es sieht eher nach Burnout aus. Zumindest habe ich in der letzten Zeit einige Beiträge im TV gesehen, danach bisschen im Internet recherchiert und selbst darauf gekommen. Bin mir auch nicht scher, dass es wirklich Burnout ist. Will aber nicht zum Arzt.
Was sagt ihr dazu?
Danke.

Viele Grüße


Vielleicht haben wir mal nebenbei darüber geredet. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, dass wir uns mal intensiv mit der Materie auseinandergesetzt haben.
Jeder kennt Tage, in denen alles grau in grau erscheint oder Situationen in denen die Belastungen des Alltags zu Schlaflosigkeit und Unwohlsein führen. Nicht hinter jedem Räuspern steckt das Tourette-Syndrom und nicht jede Verstimmung deutet auf eine behandlungsbedürftige Depression hin. Aber es gilt als Faustregel: Je früher eine psychische Störung erkannt und behandelt wird, desto eher und leichter kann man sie in den Griff bekommen.
Bei länger anhaltenden Symptomen oder einem Verdacht auf eine Erkrankung sollte deshalb das Fachpersonal aufgesucht werden.
In Greifswald bietet die Psychologische Beratung des Studentenwerks eine Offene Sprechstunde (d.h. ohne Voranmeldung) an. Du könntest dort deinen Fall schildern und ihr könntet dann über weitere Schritte sprechen. Das ist ein (erster) Schritt, der sicher einigen Angst macht, aber du wirst dort professionell beraten, was dir helfen kann, ein aktives, selbstbestimmtes Leben zu führen und nicht eines das von einer Krankheit beherrscht wird.

"Courage isn't just a matter of not being frightened, you know. It's being afraid and doing what you have to do anyway." -Jon Pertwee


Sonntag 17. Februar 2013, 19:07
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Sonntag 29. März 2015, 16:55 
Erstsemester
Benutzeravatar

Rang: Erstsemester
Beiträge: 13
:arrow:


Sonntag 17. Februar 2013, 19:07
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Offline
 Betreff des Beitrags: Re: Selbsthilfegruppe zu Depressionen - Blue Feeling
BeitragVerfasst: Montag 5. Oktober 2015, 17:32 
Erstsemester
Benutzeravatar

Rang: Erstsemester
Beiträge: 13
:arrow:


Sonntag 17. Februar 2013, 19:07
 Profil  
    Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten

Zeitzone: Europa/Berlin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de Style by mindfreak.ro Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group